schilderij

Neues

Besuch in Russland

Zur Vorbereitung einer zukünftigen Ausstellung in Sankt Petersburg in Russland hielt sich Francine Schrikkema für einige Zeit in dieser Stadt auf, genauer gesagt , am Peterhof am Finnischen Meerbusen oberhalb der Stadt. Natürlich besichtigte sie nach Abschluss der Verhandlungen über die kommenden Ausstellungen auch andere Glanzlichter der Stadt. Eines davon, der Katharinenpalast in Zarskoje Selo, Rastellis Meisterwerk,liegt vom Peterhof aus gesehen südlich der Stadt im Dorf Puschkin. Dort befindet sich eine Lieblingssehenswürdigkeit Schrikkemas, die Tschesme-Kirche, ein frühes Beispiel der russischen Neugotik. Sie erinnert sie immer an das friesische Orangenspritzgebäck. Ein Muss ist jedoch ein Besuch des Russischen Museums, in dem sich ein wesentlicher Teil des Werkes Kasimir Malewitschs befindet. Malewitsch kam über den Kubismus und den Futurismus zum Suprematismus, der in das ‘Schwarze Quadrat auf weisser Fläche’ mündet Kunst befreit vom Objekt! Ohne Malewitschs Suprematismus oder Lissitzkys Konstruktivismus hätte sich die westliche Kunst gänzlich anders entwickelt: kein Arp, kein Schwitters, kein Barnett Neumann, Clifford Sill, Yves Klein, Robert Ryman oder Kounellis. Allein einer russischen Entwicklung ist Tribut zu zollen.

Anfang      Abstrakte Bilder      Stilleben      Biographie      Bibliographie      Ausstellungen      Neues   

2011 für die abgebildeten Werke bei Francine Schrikkema und ihren Rechtsnachfolgern, Groningen, Niederlande.      kontakt.
Übersetzung: Monika Brinkmann.